Interaktive Digitale Stelen für den Seltersweg in Gießen in Kooperation mit der „Gießen App“!

Als innovatives und modernes BID (Business Improvement District) hat der Seltersweg e.V. in Gießen jetzt gemeinsam mit der DISTAMA zwei digitale doppelseitigen interaktiven Stelen an die beiden Enden der beliebten Einkaufsstraße gestellt.

Alle Geschäfte und Dienstleister aus dem Seltersweg (inkl. Routing) und deren News sowie alle relevanten Events aus der Stadt finden die Gießenerinnen und Gießener beim Bummeln durch die Innenstadt auf den Stelen. Auch die Abfahrtstafeln der ÖPNV Haltepunkte aus der Nähe sind abgebildet. Als besonderes Extra ist die aktuelle Ausgabe der Tageszeitung Gießener Anzeiger zum Durchblättern zu finden. Über die „Gießen App“ kann das e-paper über einen QR-Code auf das eigenen Smartphone mitgenommen werden.
Die Stele ist die optimale Ergänzung zur bereits bestehenden mobilen Stadt-App in Gießen, sie bezieht auch alle ihre Daten aus der gleichen Quelle. Lokale relevante authentische Inhalte für die Gießener Innenstadt. Dies gilt auch für ausgespielte Werbung im Falle von Inaktivität der interaktiven Stele, die durch Gießener Unternehmen gebucht werden kann. „Wir setzen mit den Stelen den Weg der Digitalisierung des Seltersweges weiter fort.“ So der BID-Vorsitzende Heinz-Jörg Ebert. „Freies W-Lan, ein eigener Web Auftritt, eine eigene APP, viele Aktivitäten auf allen Social-Media Kanälen, das alles sind die Dinge auf die es heutzutage im Einzelhandel ankommt. Auch hier ist der Seltersweg wieder Vorreiter, denn zum ersten Mal wird eine solche Stele nicht von einer Plakatfirma oder einem externen Marketing Unternehmen betrieben und bietet echten Mehrwert und Nutzen.“ so Ebert weiter.

Die DISTAMA als Gesellschaft für Digitales Stadtmarketing hat somit gemeinsam mit dem BID Seltersweg konsequent das Konzept der Stadt-App mit stationären Brückenpfeilern ergänzt. Als Software hat sich wieder einmal die Mobility Suite der Fabrik19 bewährt, die Hardware wurde vom Dresdner Spezialisten eKiosk geliefert – einem renommierten Hersteller von Digital Signage Produkten. Besonderer Dank gilt auch den Stadtwerken, die die Einbindung in das städtische WLAN zur Verfügung stellen.

In Zusammenarbeit mit den Partnern konnten die DISTAMA und das BID Seltersweg so in kürzester Zeit ein digitales und modernes Marketinginstrument bereitstellen, dass die Attraktivität der Einkaufsstraße und der gesamten Innenstadt erhöht.

Quelle: Michael Schepp/Gießener AnzeigerQuelle: Michael Schepp/Gießener Anzeiger

Von links: Markus Pfeffer (Geschäftsführer BID Seltersweg), Heinz-Jörg Ebert (Vorsitzender BID Seltersweg) und Mark Pralle (Geschäftsführer DISTAMA) bei der offiziellen Präsentation der Stele im Seltersweg